Zum Inhalt springen

Bürgermeister Wolfgang Schredl

In jungen Jahren

Wolfgang Schredl wurde am 6. März 1962 als zweiter Sohn von Juliane und Reinhold Schredl geboren. Seine Mutter, geborene Siegl, stammte aus einer traditionellen Breitenfurter Bauernfamilie, sein Vater stammte aus einer Neunkirchner Kaufmannsfamilie. Seine Eltern bauten ganz in der Nähe des Bauernhofes seines Onkels Josef Siegl ein Wohnhaus in Breitenfurt West.

Den Kindergarten und die Volksschule besuchte Wolfgang am Kardinal Piffl-Platz, wobei seine Leidenschaft für die Landwirtschaft bereits damals erkennbar war, verbrachte er doch den Großteil seiner Freizeit am Hof seines Onkels.

Der Bauernhof war bereits damals Magnet für viele Freunde und Bekannte, so dass immer sehr viel los war und dem kleinen Wolfi niemals langweilig wurde. Das Wort Langeweile kannte der kleine Wolfgang ohnedies nicht.

Gleich nach der Erstkommunion begann er als Ministrant in der Pfarrkirche St. Johann und 1974 erlernte er beim Breitenfurter Musikverein Trompete. Seine zweite Leidenschaft, die ihn bis heute nicht mehr los ließ. So musiziert er bis zum heutigen Tag bei den Breitenfurter Jadghornbläsern und unserem Musikverein, bei dem er auch seit 1996 als Obmannstellvertreter im Vorstand tätig ist.

Auch bei der Gründung des Breitenfurter Faschingskomitees, im Jahr 1983, war Wolfgang aktiv, und seit dieser Zeit beherbergt der „Schredlhof“ nicht nur Natzl und Erna, sondern auch das zahlreiche Equipment des Komitees. Im selben Jahr trat Wolfgang auch der Freiwilligen Feuerwehr bei, deren Mitglied er bis heute ist. Nach der Volksschule besuchte Wolfgang Schredl die Hauptschule in Mauer und danach von 1976 bis 1980 die Fachschule der HTL Mödling Sparte Maschinenbau. Anschließend leistete er den Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer.

Beruf und Familie

Im Jahr 1981 wurden die beruflichen Weichen für Wolfgangs Zukunft dahingehend gestellt indem er in die Landwirtschaft seines Onkels einstieg. Es galt viel zu modernisieren, unter anderem wurde ein neuer, den modernen Anforderungen entsprechender Rinderstall gebaut, um schließlich 1998 den Betrieb auf eine Biolandwirtschaft umzustellen.

1987 heiratete Wolfgang seine Frau Ingrid. Aus der Ehe stammen die beiden Kinder Katharina und Alexander. Sieben Jahre später bezog die junge Familie ihr selbst gebautes Wohnhaus. Doch war es der Familie schon damals ein großes Anliegen, das alte Bauernhaus, das auch das Geburtshaus des bekannten Breitenfurter Industriellen Georg Siegl war zu erhalten.
Die Renovierung des über 300 Jahre alten Feldsteinmauerwerkbaus sollte schließlich fast 25 Jahre später in die Tat umgesetzt werden. Die beiden Kinder Katharina und Alexander sind mittlerweile beide verheiratet und leben mit ihren Kindern am elterlichen Hof und damit ganz in der Nähe der stolzen Großeltern.

Politischer Werdegang

Seit 1985 ist Wolfgang Schredl im Breitenfurter Gemeinderat tätig. Damals wurde er als jüngster Gemeinderat in dieses Amt gewählt. In seinen fast 35 Jahren Gemeindearbeit war er in allen Geschäftsgruppen der Marktgemeinde tätig. Keiner kennt somit unser Breitenfurt besser als er.

Im Jahr 2008 übernahm Wolfgang das Kulturresort und von 2009 bis 2015 zusätzlich das Amt des Vizebürgermeisters. Nach der Gemeinderatswahl 2015 wurde er zum geschäftsführenden Gemeinderat für Finanzen bestellt.

Neben der Funktion in unserer Heimatgemeinde wurde Wolfgang Schredl seitens der Bezirksbauernkammer für den Bezirksjagdbeirat nominiert, in dem er die Interessen der Landwirtschaft vertritt.

Für die Jagdgenossenschaft Breitenfurt fungierte er achtzehn Jahre als Obmann und übt derzeit das Amt des Obmann Stellvertreters aus. In der Volkspartei Breitenfurt bekleidet er seit 1995 das Amt des Bauernbundobmannes und seit 2010 das des Parteiobmann-Stellvertreters.

Seit 4. Juli diesen Jahres steht er der Ortspartei als geschäftsführender Parteiobmann vor und seit 29. August ist Wolfgang Schredl Bürgermeister unserer Marktgemeinde. „Eigentlich habe ich keinen Bauernhof, sondern einen Partyhof“, meinte einst Wolfgang augenzwinkernd am Rande einer Veranstaltung. Und irgendwie stimmt das auch, denn seit jeher stellt er gemeinsam mit seiner Frau Ingrid seinen Hof für viele gesellschaftliche Ereignisse in Breitenfurt zur Verfügung. Ob als erste Station unseres jährlichen Ferienspiels, mittlerweile seit mehr als 30 Jahren, oder als Austragungsort des Gartenkonzertes der Breitenfurt Jagdhornbläser, Wolfgangs Bauernhof ist stets ein offener und kommunikativer Ort für Begegnungen von Jung und Alt.

Und die große „Hoffamilie“, bestehend aus echten Freunden mit ihren vielen Kindern beleben zusätzlich seinen Hof und damit mehr als nur ein Schlagwort, sondern gelebtes FÜREINANDER.